Metalluntergruende

Metalluntergruende

1. Untergrund:
Anstrichuntergründe sind auf Eignung für einen Anstrich zu prüfen. Sind im Untergrund Mängel sichtbar, so müssen diese beseitigt werden. Viele Anstrichschäden entstehen durch einen ungenügend vorbereiteten Untergrund

2. Rost und Zunder:
Rost und Zunder müssen mittels Spachtel, Schleifpapier und Drahtbürste gründlich entfernt werden, um eine optimale und dauerhafte Korrosionsschutzwirkung des Anstriches zu erzielen.

3. Verunreinigungen:
Der Untergrund muß restlos von Öl, Fett und Schmutz befreit werden.

4. Eisenmetalle, Nichteisenmetalle und Buntmetalle:
Anschleifen des Untergrundes wirkt sich immer positiv auf die Haftung des Lacksystems aus. Durch zweimaliges Grundieren mit „Tiger“ Ferro-Primer-Acryl und zweimaliges Decklackieren mit „Tiger“ Neu-Email-Acryl oder „Tiger“ Seidenmatt-Acryl erreicht man eine Trockenfilmschichtstärke von ca. 120µm, diese ist notwendig um einen optimalen Korrosionsschutz zu erzielen.
„Tiger“ Ferro 2000 kann direkt auf Eisenmetalle aufgebracht werden für Nichteisenmetalle oder Buntmetalle ist ein Voranstrich mit "Tiger“ Ferro 2000 Zink- und Alu- Haftgrund notwendig.
„Tiger“ Ferro 3000 (lösungsmittelhältig) kann direkt auf Eisenmetalle, Nichteisenmetalle oder Buntmetalle aufgebracht werden. Und ist überdies auch bestens für Blechdächer geeignet.

URSACHEN FÜR UNTERGRUNDBEDINGTE SCHWIERIGKEITEN:

Rost, Zunder, Feuchtigkeit, Öl, Fett, Schmutz, ...

HINWEIS: „ Kein Anstrich kann besser sein als sein Untergrund.“

PRODUKTÜBERSICHT:
LACKE
GRUNDIERUNGEN
VERARBEITUNG VON WASSERVERDÜNNBAREN-SYSTEMEN
ZURÜCK



To top.
Produktsuche

Bitte Produktnamen eingeben.